klar

Staatliches Baumanagement Lüneburger Heide

Im Januar 2007 wurde das Staatliche Baumanagement Lüneburger Heide [SBLH] aus den SB Celle, Lüneburg und Munster gebildet.

Der Hauptsitz des SBLH ist Munster. Weitere Dienststellen sind in Bergen, Celle, Faßberg, Oerbke und Lüneburg. Beim SBLH sind circa 200 Ingenieure und Ingenieurinnen unterschiedlicher Fachdisziplinen und Verwaltungsfachkräfte angestellt bzw. beamtet (Stand 2015).

Das SBLH ist baulich für fast 800 Liegenschaften mit einem Bestand von etwa 7.200 Bauwerken und einem aktuellen Neubauwert von etwa 7,3 Milliarden Euro verantwortlich. Der Zuständigkeitsbereich umfasst mit einer Fläche von circa 8.660 km² die Landkreise Celle, Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Heidekreis und Uelzen. Der jährliche Bauumsatz beträgt durchschnittlich fast 100 Mio. Euro.

Das SBLH realisiert Bauaufgaben für das Land Niedersachsen, die Bundesrepublik Deutschlands (militärisch und zivil), Gaststreitkräfte und sogenannte Dritte. Dabei berät es die jeweiligen Nutzer bei der Anbahnung von Bauprojekten, plant und realisiert Baumaßnahmen jedweder Größenordnung und führt die Bauunterhaltung in den Gebäuden und baulichen Anlagen durch. Hierfür beauftragt das SBLH freiberuflich tätige, externe Planer (Architekten und Ingenieure) mit 13,7 Mio. Euro Honorarzahlungen in 2015.

Das SBLH plant und baut zum überwiegenden Anteil für die Bundeswehr. Die Aufgabenschwerpunkte für die Bundeswehr liegen in den Standorten in Munster, Lüneburg, Faßberg, Celle und den Truppenübungsplätzen in Munster und Bergen. Der NATO-Truppenübungsplatz Bergen-Hohne ist mit rd. 50.000 ha der größte in Westeuropa. Bei den Projekten für die Bundeswehr sind die Modernisierungen der Standort mit vielen und großen Baumaßnahmen aufgrund der Bundeswehr-Strukturreform und der weitere Ausbau des Fliegerplatzes in Celle und in Faßberg zu nennen. Dazu gehört auch das Wehrwissenschaftliche Institut (WIS) in Munster.

Das SBLH ist für zahlreiche Sonderaufgaben zuständig.

Hierzu gehören die baufachliche Mitwirkung bei der Antragsprüfung von Zuwendungsmaßnahmen nichtstaatlicher Bauträger (Krankenhäuser), die Betreuung der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für das Erkundungsbergwerk Gorleben, die baulichen Infrastrukturmaßnahmen für den Aufbau des digitalen Funknetzes in Niedersachsen, die Erstellung von Lärmkatastern für Truppenübungsplätze bundesweit sowie die Tätigkeit als Leitbauamt für das digitale Liegenschaftsinformationssystem Außenanlagen (LISA) für alle Liegenschaften des Landes und des Bundes in Niedersachsen.

Bei den Bauaufgaben des Landes sind die Realisierung der Kooperativen Leitstelle in Lüneburg und die Baumaßnahmen für die Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) zu nennen. Neben diesen großen Projekten führt das SBLH viele kleine Maßnahmen und die Bauunterhaltung in den zahlreichen Liegenschaften der Gerichte, Finanzämter, Katasterämter, Polizeidienststellen, Straßenmeistereien, Landesgestüt Celle, Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelrecht (LAVES), Kampfmittelbeseitigungsdienst und Naturschutzakademie in Schneverdingen u.a. durch. Bei den genannten Landesliegenschaften handelt es sich zu einem großen Teil um denkmalgeschützte Bausubstanz. Die ältesten Gebäude, in denen vor kurzem große Maßnahmen durchgeführt wurden, sind das Schloß Celle, etwa 750 Jahre alt, und das Schloß Winsen, etwa 700 Jahre alt, indem nun das Amtsgereicht Winsen Luhe untergebracht ist.

Aus dem zivilen Bundesbereich sind in den letzten Jahren die Automeisterei Hittfeld und bei der Bundespolizei das Ausbildungszentrum fertiggestellt worden. Es sind auch die Standorte der Bundespolizei in Uelzen und das AFZ Walsrode zu betreuen, sowie Straßenmeistereien, Bundesforsten und Zollgebäude, die Diensthundestaffel in Bleckede, der Deutsche Wetterdienst in Soltau, der THW in Walsrode und zahlreiche bundeseigene Wohnungen.

Weiterhin gehört zum Verantwortungsbereich die GEKA GmbH, die als Gesellschaft des Bundes mit der Beseitigung von Rüstungsaltlasten betraut ist. Für die GEKA hat das SBLH in den letzten Jahren mit der Verbrennungsanlage, dem Sprengofen und der Inertisierungsanlage Pilotprojekte realisiert, die europa- und sogar weltweit Erstentwicklungen sind.

Ein weiteres Aufgabengebiet sind die zivilen Bundesliegenschaften mit den Gemeindefreien Bezirken Lohheide und Osterheide mit mehreren Ortschaften und einer Vielzahl von Einrichtungen wie z.B. Verwaltungsgebäude, Grundschule, Bücherei, Kindergärten, Straßen, Wasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen, Sport- und Erholungsanlagen. Für die Gemeindefreien Bezirke Lohheide und Osterheide nimmt das SBLH die Aufgaben eines kommunalen Bauamtes wahr.

Für die Britischen Streitkräfte wurden in den letzten Jahren umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Unterkunftssituation für Soldaten und deren Familien (Programm PUMA) in den Liegenschaften Hohne und Fallingbostel durchgeführt. Er wurde eine weiterführende Schule für ca. 420 Schüler neu erstellt und ein Neubau eines Wirtschaftsgebäudes realisiert. Viele dieser Einrichtungen werden von der Bundeswehr weitergenutzt, bzw. kurzfristig für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt.

Leitung: LBD Michael Brassel Tel.: +49 5192 977-200
Vertretung: BD Marco Nord Tel.: +49 5192 977-170
Geschäftsstelle: BOAR Dirk Hansmeier Tel.: +49 5192 977-206
Kontakte: Staatliches Baumanagement Lüneburger Heide
Am Exerzierplatz 12 - 14
29633 Munster
Tel.: +49 5192 977-10
Fax: +49 5192 977-190
E-Mail: Poststelle@sb-lh.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln