Schriftgröße:
Farbkontrast:

Einkommensteuer 2006

Die Einkommensteuervordrucke werden erstmals ab dem Veranlagungszeitraum 2006 in dem neuen Format FormsForWeb® zur Verfügung gestellt. Anders als bei den herkömmlichen PDF-Dateien benötigen Sie für die Anzeige und Bearbeitung der Vordrucke im Web-Browser weder ein zusätzliches Ausfüllprogramm noch ist die Installation eines Plug-Ins oder ActiveX Controls erforderlich. Mit dem neuen Format FormsForWeb® haben Sie die Möglichkeit eingegebene Werte zu speichern. Sie können dadurch die weitere Bearbeitung des Vordrucks zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen, ohne dass die bereits eingetragenen Werte verloren sind.

Speichern und Laden der Daten
Die Speicherung der eingegebenen Daten erfolgt über das Disketten-Symbol mit der Aufschrift XML in der Menüleiste. Die Daten werden als XML-Datei gespeichert und lokal auf der Festplatte Ihres PCs abgelegt. Die XML-Datei darf nicht verändert werden, da sonst eine weitere Bearbeitung des Vordrucks u.U. nicht möglich ist.
Wenn Sie die Bearbeitung unterbrochen haben und diese zu einem späteren Zeitpunkt unter Berücksichtigung der bis dahin eingegebenen Werte wieder aufnehmen möchten, müssen Sie die gespeicherte XML-Datei zunächst wieder in das Formular-Management-System hochladen. Dies können Sie unter folgendem Link: XML-Daten hochladen oder über das entsprechende Symbol in der FormsForWeb-Symbolleiste.

Drucken
Das Formular kann mit den eingegebenen Daten durch Betätigung des Drucksymbols für den Ausdruck vorbereitet werden. Nach Betätigung des Drucksymbols wird zunächst eine PDF-Datei erzeugt. Diese PDF-Datei kann anschließend in einem neuen Fenster über ein PDF-Anzeigeprogramm angezeigt und wie gewohnt ausgedruckt werden.
Falls Sie den Vordruck nicht am Bildschirm ausfüllen möchten, sondern per Hand, verwenden Sie für den Ausdruck bitte das PDF-Symbol in der Symbolleiste um einen leeren Vordruck zu erstellen.

FormsForWeb Menüleiste

Der Vordruck Anlage EÜR ist bei der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG für Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31.12.2004 beginnen. Liegen die Betriebseinnahmen für den Betrieb unter der Grenze von 17.500 Euro, wird es nicht beanstandet, wenn an Stelle dieses Vordrucks der Steuererklärung eine formlose Gewinnermittlung beigefügt wird.

Wegfall der Zweijahresfrist bei Antragsveranlagungen

Mit dem Jahressteuergesetz (JStG) 2008 ist die zweijährige Antragsfrist des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG für Einkommensteuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2005 aufgehoben worden. Diese können Sie nunmehr bis zum Ablauf der vierjährigen Festsetzungsfrist beim Finanzamt einreichen.

FormsForWeb

Aktueller Hinweis:
Zur Erhöhung der Sicherheit der Datenverbindung zwischen Ihrem Browser und dem Formular-Management-System des Bundes ist das veraltete Sicherheitsprotokoll TLS 1.1 deaktiviert worden. Für einen sicheren Verbindungsaufbau (https) muss Ihr Browser TLS 1.2 unterstützen. Sollte ein Aufruf der Formulare, die über https://www.formulare-bfinv.de verknüpft sind, deshalb nicht möglich sein, aktualisieren Sie bitte zunächst Ihren Web-Browser (z. B. Internet-Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome etc.) auf eine aktuelle Version bzw. passen Sie die Sicherheitseinstellungen gemäß der folgenden Anleitung an.

Übersicht