Landesamt für Steuern Niedersachsen klar

Steuer

Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler 2017

Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler 2017

Können Sie durch Freibeträge Steuern sparen? Diese und andere Fragen werden Ihnen in der Broschüre "Lohnsteuer 2017 - Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler" beantwortet. mehr
Achtung!

Telefonbetrüger geben sich als Mitarbeiter des Finanzamts aus

Den niedersächsichen Finanzämtern sind Fälle bekannt geworden, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter des Finanzamts vorstellen und Informationen der Angerufenen abfragen um sie später in betrügerischer Absicht zu verwenden. mehr

Elektronische Lohnsteuerkarte (ELStAM)

Die Angaben der bisherigen Vorderseite der Lohnsteuerkarte (Steuerklasse, Kinder, Freibeträge und Religionszugehörigkeit) werden in einer Datenbank der Finanzverwaltung bereitgestellt und als Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) bezeichnet. mehr
SEPA-Lastschriftmandat

Änderungen bei den Angaben im Kontoauszug nach SEPA-Lastschriften durch die Finanzverwaltung

Im Hinblick auf die seit Einführung des SEPA-Lastschriftverfahrens bestehende Problematik des unzureichenden Platzangebots in den Verwendungszweckfeldern von Bankkontoauszügen sind seit dem 1. Dezember 2015 weitere Änderungen in der Darstellung des Verwendungszwecks erfolgt. mehr
Identifikationsmerkmal

Angabe der Steuer-Identifikationsnummer ab 1. Januar 2016 beim Kindergeld

Ab dem 1. Januar 2016 ändern sich die Voraussetzungen für die Auszahlung des Kindergeldes. Die Angabe der Steuer-Identifikationsnummern der Berechtigten und der Kinder ist Voraussetzung für den Anspruch auf Kindergeld. mehr
Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler

Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler 2016

Können Sie durch Freibeträge Steuern sparen? Diese und andere Fragen werden Ihnen in der Broschüre "Lohnsteuer 2016 - Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler" beantwortet. mehr
Achtung!

Achtung: Betrüger versenden E-Mails mit Schadsoftware im Namen der Steuerverwaltung

Immer wieder werden gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung versendet. Als Absender wird zum Beispiel ELSTER, ein Finanzamt oder das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vorgetäuscht. mehr
Kfz

Abgabe der Kraftfahrzeugsteuer an den Bund

In Niedersachsen ist die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer zum 14. Februar 2014 auf den Bund übergegangen. Ab diesem Zeitpunkt ist der Zoll für die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer zuständig; Ansprechpartner sind nunmehr die Hauptzollämter. mehr
Paragraphenzeichen vor einem Gesetzbuch

Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen

Leistungen privater Schulen und anderer allgemein bildender oder berufsbildender Einrichtungen können nach § 4 Nr. 21 Buchst. a UStG umsatzsteuerbefreit sein. mehr
Rennwetten, Lotterien und Sportwetten

Rennwett- und Lotteriesteuer

Rechtsgrundlagen für die Veranstaltung von Rennwetten, Lotterien und Sportwetten sind das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG) sowie die hierzu ergangenen Verordnungen und Ausführungsbestimmungen. mehr
Euromünzen auf Börsendiagrammen

Was bedeutet SEPA für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler?

Auch die Steuerverwaltung hat zum 1. Februar 2014 ihre Zahlungsverfahren (Überweisungen, Lastschriftverfahren) den Regeln des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraums (SEPA) angepasst. mehr
Vorausgefüllte Steuererklärung

Gut informiert, richtig platziert - die vorausgefüllte Steuererklärung

Die vorausgefüllte Steuererklärung ist ein kostenloses Serviceangebot der Steuerverwaltung, das die Erstellung der Einkommensteuererklärungen für die Jahre ab 2012 erleichtern soll. mehr
Würfel

Spielbankabgabe / Zusatzabgabe / weitere Abgabe

Spielbankabgaben sind Steuern, die in allen Bundesländern aufgrund besonderen Landesrechts erhoben werden. mehr
ELStER

Neuregelung für Unternehmer und Arbeitgeber ab dem 1. Januar 2013

Ab dem 1. Januar 2013 kann die Umsatzsteuer-Voranmeldung, der Antrag auf Dauerfristverlängerung, die Anmeldung der Sondervorauszahlung und die Lohnsteueranmeldung grundsätzlich nur noch elektronisch authentifiziert übermittelt werden. mehr
ELSTER

Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung von Jahressteuererklärungen - Neuregelungen ab 2012

Beginnend mit der Einkommensteuererklärung 2011 sind Personen, die Gewinneinkünfte erzielen, zur elektronischen Übermittlung verpflichtet. Darüber hinaus besteht die gesetzl. Verpflichtung zur elektr. Übermittlung – unabhängig vom Vorliegen von Gewinneinkünften – auch für weitere Steuererklärungen. mehr
Steuern

Jahressteuergesetz 2010 - Berücksichtigung von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer

Durch das Jahressteuergesetz 2010 vom 8. Dezember 2010 ist die Berücksichtigung von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer rückwirkend ab dem Veranlagungszeitraum 2007 neu geregelt worden. Die Finanzämter ändern die von der Neuregelung betroffenen Bescheide soweit wie möglich von Amts wegen. mehr
Zoll-Auktion.de

Auch bei den Finanzämtern sind Schnäppchen möglich

Die Finanzverwaltung versteigert unter ihrer Online-Plattform www.zoll-auktion.de ausgesonderte Verwaltungsgegenstände und Pfandsachen (insbesondere Fahrzeuge, elektr. Geräte, Sammlungen und Schmuck, aber auch Außergewöhnliches). Mit ein bisschen Glück können Sie hier ein Schnäppchen erhaschen. mehr
Anlage R

Merkblatt zur Besteuerung von Renten

Beziehen Sie Rente und sind Sie unsicher, ob darauf Steuern zu zahlen sind? Stellen Sie sich die Frage, ob Sie beim Finanzamt eine Steuererklärung abzugeben haben? mehr
Euro-Geldbörse

Informationen zur Abgeltungsteuer

Mit dem Unternehmensteuerreformgesetz vom 14. August 2007 ist ab dem 1. Januar 2009 eine Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge eingeführt worden. Informationen zur Erhebung, den von der Abgeltungsteuer erfassten Kapitalerträgen sowie etwaigen Übergangsfristen finden Sie nachfolgend. mehr
Steuern

Abgabe von Einkommensteuererklärungen / Wegfall der Zweijahresfrist bei Antragsveranlagungen

Mit dem Jahressteuergesetz (JStG) 2008 ist die zweijährige Antragsfrist des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG für Einkommensteuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2005 aufgehoben worden. Diese können Sie nunmehr bis zum Ablauf der vierjährigen Festsetzungsfrist beim Finanzamt einreichen. mehr
Menschen

Hilfen für Helfende

Durch das Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerlichen Engagements vom 10. Oktober 2007 wird die ehrenamtliche Tätigkeit der Bürgerinnen und Bürger finanziell stärker unterstützt. Auch das Spendenrecht wird insgesamt einfacher, übersichtlicher und praktikabler. mehr
ELSTER

ELSTER - Die elektronische Steuererklärung

ELSTER bietet allen Arbeitnehmern, Unternehmern und Arbeitgebern die Möglichkeit, verschiedene Steuererklärungen elektronisch via Internet an das Finanzamt zu übermitteln. mehr
Gesetze und Verordnungen

Erbschaftsteuer - verfassungswidrig

In seiner am 31. Januar 2007 veröffentlichten Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht die Erbschaftsteuer in ihrer jetzigen Form für verfassungswidrig erklärt und der Bunderregierung aufgegeben, bis zum 31. Dezember 2008 eine Neuregelung zu schaffen. mehr
LKW vor Ladehalle

Umsatzsteuerliche Behandlung der Maut-Gebühr

Spediteure haben für die Benutzung von Autobahnen eine Maut-Gebühr zu entrichten. Die Gebühr ist nicht mit Umsatzsteuer belastet; ein Vorsteuerabzug für die Spediteure ergibt sich insoweit nicht. mehr
Rechnung mit Taschenrechner

Auch Privatleute müssen ihre Handwerkerrechnung aufbewahren

Werden steuerpflichtige Werklieferungen oder sonstige Leistungen in Zusammenhang mit einem Grundstück erbracht, sind auch Privatleute seit dem 1. August 2004 verpflichtet, die Rechnung für 2 Jahre aufzubewahren. Auch Mieter einer Mietwohnung können von der Aufbewahrungspflicht betroffen sein. mehr
Identifikationsmerkmal

Bürger erhalten lebenslange Steuer-Identifikationsnummer

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln